Informationen

 

Feiertage 2018 in Dänemark: 

29.03., 30.03., 02.04., 27.04., 10.05.,

21.05., 05.06., 24.12., 25.12., 26.12.

An diesen Tagen sind Trauungen in

dänischen Standesämtern nicht möglich.

 

 

In Dänemark können heiraten:

  • Bürger aus anderen EU-Länder
  • Personen mit gültigen Schengen Visum
  • Personen mit gültigen Aufenthaltstitel
  • Personen aus visumfreien Ländern
  • Personen mit Fiktionsbescheinigung §81 Abs.4

In Dänemark können nicht heiraten:

  • Asylbewerber
  • Personen mit Duldung
  • Personen mit Aufenthaltsgestattung

Familienstandbescheinigung, oder so genannte Meldebescheinigung mit Familienstand

(darf nicht älter als 4 Monate sein) von den Behörden im Wohnort muss erhalten:

Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Familienstand, Adresse und Staatsangehörigkeit.

 

Unterlagen,  die nicht auf deutsch oder englisch ausgestellt sind, müssen in deutsch, englisch oder dänisch übersetzt werden von einem anerkannten Übersetzer.

 

Anerkennung- wichtig! In einigen Ländern wird die dänische Heiratsurkunde nur mit Apostille / Legalisation anerkannt. Haager Apostille

 

Namensänderung. Bei der Hochzeit in Dänemark können Ihre Namen nicht geändert werden. Sie bekommen Internationale Heiratsurkunden mit den selben Namen, die

bei Ihnen im Ausweis oder Reisepass stehen. Namensänderungen können erst nach

der Trauung problemlos bei Ihrem zuständigen Standesamt in Deutschland oder

beim jeweiligen Konsulat beantragt werden.

 

Deutschland erkennt jede Eheschließung im Ausland, auch in Dänemark, die nach der

dort geltenden Ortsnorm (d.h. nach den Gesetzen dieses Staates) rechtsgültig

geschlossen wurde, an.

Das seit dem 01.01.1958 geführte Familienbuch wurde durch das seit dem 01.01.2009

in Kraft getretene Personenstandsrechtsreformgesetz abgeschafft. Die bisherigen Familienbücher werden als Heiratseinträge fortgeführt.

 

Sollte eine frühere Ehe vorhanden gewesen sein,  benötigen wir ein Scheidungsurteil, versehen mit dem Rechtskraftvermerk des Gerichts. Alle Scheidungsurteile und Sterbeurkunden, die außerhalb der Europäischen Union (ausgenommen USA, Kanada,

New Zeland und Australien) ausgestellt wurden, müssen mit Legalisation/Apostille eingereicht werden.

 

Anerkennung der dänischen Heiratsurkunde, laut einem bilateralen Abkommen von 1936 (am 1. Juli 1936 in Kraft getreten) zwischen Dänemark und Deutschland bedürfen dänische und deutsche Urkunden, die z.B. von einer obersten Verwaltungsbehörde oder einem Gericht ausgestellt worden sind, zum Gebrauch im Gebiete des anderen Staates keiner weiteren Beglaubigung oder Legalisation.

Dänemark ist Vertragsstaat des Haager Übereinkommens über die Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation /Apostille.

 

 

Heiraten in Dänemark  >> Benötigte Unterlagen